Zum Hauptinhalt springen

Lasst endlich die Partei zu Wort kommen

Offener Brief an die Vorsitzenden der Partei DIE LINKE

 

Liebe Janine, lieber Martin,

im Rahmen eines ZDF-Interviews vom 19. März 2023 wurde Gregor Gysi nach einem von ihm und Sahra Wagenknecht gemeinsam verfassten Papier befragt, welches von der Parteispitze nicht unterzeichnet worden sein soll.

Seine Antwort: »Also erstens sollten sie es gar nicht unterzeichnen. Sie sollten bloß sagen, dass sie es im Kern gut finden, was wir vorlegen. Aber mit der unterschiedlichen Haltung zur Friedensdemo von Alice Schwarzer und Sahra Wagenknecht auf der einen Seite und der Parteiführung auf der anderen Seite ist es im Augenblick sehr schwierig, diese Zusammenführung hinzubekommen. Ich meine, Sahra und ich hatten uns auf ein Papier verständigt – das ist ja auch nicht so leicht. Da mussten wir beide auch über unseren Schatten springen.«[1]

Wir sind Gregor Gysi sehr dankbar für seine Bemühungen, eine Spaltung unserer Partei doch noch zu verhindern. Wir meinen: Das von ihm erwähnte gemeinsame Papier kann nur als Gesprächsangebot bezeichnet werden. Und in Anbetracht der Lage geht es nicht nur vier Menschen etwas an.

Wir erwarten, dass Ihr die Mitglieder unserer Partei über den Inhalt dieses Dokuments informiert. Lasst die Partei endlich zu Wort kommen.

Mit solidarischen Grüßen

Bundessprecherrat der KPF

 


[1] Siehe: https://www.zdf.de/nachrichten/politik/gysi-linke-wagenknecht-100.html

Zurück zur Übersicht

Zurück zum Seitenanfang