Zum Hauptinhalt springen

Den verheerenden Schritt korrigieren

Brief des Bundessprecherrates an den Landesvorstand der LINKEN in NRW

Liebe Nina, lieber Christian, liebe Genossinnen und Genossen des Landesvorstandes DIE LINKE. NRW, in kürzester Zeit erreichten uns nicht wenige zustimmende Reaktionen auf unsere Erklärung vom 10. Juni 2021. Sie kommen aus dem gesamten Bundesgebiet und von Mitgliedern sowie Sympathisantinnen und Sympathisanten unserer Partei, die verschiedensten politischen Strömungen angehören. Eine dieser Wortmeldungen, sie kommt von einem nicht der KPF angehörenden Berliner Genossen, möchten wir Euch exemplarisch zur Kenntnis geben:

»Die Linkspartei braucht keine politischen Gegner mehr. Sie schafft sich selber ab. Selbst wenn der Antrag zurückgenommen wird, richtet er beträchtlichen Schaden an. Das ist offensichtlich auch das Ziel zumindest einiger dieser Antragsteller. Es geht hier längst nicht mehr um das Buch von Sahra.«

Aus dem nd erfuhren wir, dass ihr am Sonnabend, den 12.06.2021 tagt. Wir bitten Euch dringend, den in unserer Partei und in unserer Wählerschaft mit Sicherheit massenhaft vorhandenen Stimmungen Rechnung zu tragen, die der Ausschlussforderung gegen Sahra nichts als Ablehnung entgegenbringen; und zwar unabhängig davon, wie sie Sahras neuestes Buch finden.

Bitte sprecht mit den Antragstellerinnen und Antragstellern, damit sie ihren verheerenden Schritt korrigieren. Nur dann lässt sich Schaden für die gesamte Partei begrenzen, der schon jetzt groß genug ist.

Mit solidarischen Grüßen

Bundessprecherrat der KPF

Zurück zur Übersicht