Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Zum Hauptinhalt springen

2. Tagung der 19. Bundeskonferenz


Vorbereitung der Luxemburg-Liebknecht-Ehrung am 13. Januar 2019

Beschluss der 2. Tagung der 19. Bundeskonferenz der Kommunistischen Plattform

Am 15. Januar 1919 wurden Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht durch die Soldateska der Reaktion ermordet. Hundert Jahre später befindet die Reaktion sich erneut auf dem Vormarsch. Imperialistische Kriege, vor allem verantwortet durch die NATO unter US-Führung, bringen hunderten Millionen Menschen Tod und Elend und erzeugen so Fluchtbewegungen ungeheuren Ausmaßes.

Das Kapital greift vermittels der ihm hörigen Regierungen auch innenpolitisch zu immer repressiveren Methoden. Krieg nach außen, zunehmende soziale Verwerfungen, Repression im Innern – all diese Entwicklungen befördern nationalistische Stimmungen und werden nicht minder benötigt. Stimmungen, die zunehmend in völkisch-rassistisches Bewusstsein übergehen und zu faschistoiden Handlungsmustern führen.

»Sozialismus oder Barbarei«, warnte schon Rosa Luxemburg. Nicht zuletzt für die Klarheit ihrer Gedanken und die Konsequenz ihres Handelns wurde sie, wurde Karl Lieb-knecht und wurden viele ihrer Genossinnen und Genossen ermordet.

Wenn wir am 13. Januar 2019 zu ihren Gräbern demonstrieren, wollen wir ihrer gedenken und gleichermaßen unter Beweis stellen, dass auch wir unter den heutigen Bedingungen zu kämpfen verstehen. Wir kämpfen und demonstrieren für die Solidarität unter den Ausgebeuteten, für Frieden und gegen Rechte aller Couleur. Wir demonstrieren für eine bessere Welt.

Unsere Demonstration im Rahmen der Luxemburg-Liebknecht-Ehrung muss der Situation, in der wir leben und kämpfen, Rechnung tragen. Wir müssen viele werden; mehr als in den letzten Jahren. Beginnen wir ab sofort, mit der Mobilisierung für die Teilnahme am Gedenken und die logistischen Voraussetzungen für die Teilnahme zu schaffen.

Setzen wir uns mit den Landesvorständen der LINKEN zusammen, um gemeinsam zu beraten, wie wir den 13. Januar 2019 vorbereiten wollen. Verständigen wir uns mit den Vertretern anderer linker Parteien und Organisationen, wie wir unsere Kräfte in Vorbereitung der LL-Ehrung bündeln wollen. Wir empfehlen, in den einzelnen Ländern Organisationsstäbe zu bilden.

In jedem Fall gilt es, sich auf folgende Aufgaben zu konzentrieren:

  • Öffentlichkeitsarbeit.
  • Organisationsarbeit zur unmittelbaren Mobilisierung zur Demo-Teilnahme.
  • Erschließung von Finanzierungsmöglichkeiten für Transportkapazitäten.
  • Transportorganisation.
Zurück zur Übersicht